Vertiefung II: Kontextuelle Schematherapie – wie die meta-kognitive Perspektive den Aufbau der Erwachsenenmodus fördern können (GEPLANT FÜR 2021)

(12 UE)

Freitag        15:00 – 18:30 Uhr
Samstag      08:30 - 15:30 Uhr

Dozent: Dr. Eckhard Rödiger

Schematherapie (ST) wurde von Young und später von Arntz als Erweiterung der kognitiven Verhaltenstherapie konzipiert. Sie bezieht in ihrem Störungsmodell biographische Erfahrungen mit ein und vermittelt den Patienten so ein „Inneres Arbeitsmodell“, das im „Labor einer nachbeelternden therapeutischen Beziehung“ durch erlebnisaktivierende Techniken in einer korrigierenden emotionalen Erfahrung verändert werden soll. Durch die Erweiterung der therapeutischen Perspektive mit Elementen der Acceptance and Commitment Therapy (ACT) wie Achtsamkeit, Akzeptanz, Disidentifikation, funktioneller Kontextualismus und Wertebezug wird die ST zu einer Therapie der sog. „3. Welle“, in der Veränderung und Akzeptanz flexibel ausbalanciert  werden können. In dem Workshop wird dieser integrierte Ansatz vorgestellt und es werden kleine gemeinsame Übungen gemacht. Kenntnisse in der ST oder ACT sind nicht notwendig.

*Rabatt für Psychologen in Ausbildung (Nachweis erforderlich!) (-10.00 %)

Nummer
20/20
Status
Buchung möglich
Veranstalter
Freie Plätze
18
Gebühren
€ 260,00 pro Person
Kontakt
Kalender-Datei Jetzt buchen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.